Drucken

Wie in jedem Jahr hat sich Gerd Heyden wieder viel Mühe und Arbeit gemacht, für uns interessante Ziele für unsere Busausflüge zu finden.


Unsere erste Ausfahrt in diesem Jahr ging in die Heidegegend. Wir starteten morgens um 9:00 Uhr bei etwas bedecktem Wetter mit 51 Personen. Auf direktem Weg ging die Fahrt auf der A7 bis zur Abfahrt Dorfmark. Auf Landstraßen ging es weiter durch die wunderschöne Natur mit dem frischen Maigrün und an blühenden Rapsfeldern vorbei Richtung Bad Fallingbostel. Unser Ziel war das "Parkhotel Berlin". Hier erwartete uns ein reichhaltiges Spargelbuffett mit Lachs, Schinken, Schnitzel und Sauce Hollaindaise sowie einem Dessert. Gut gestärkt ging gegen 14:00 Uhr die Fahrt durch waldreiche Gebiete und an schmucken Heidedörfern vorbei nach Schneverdingen. Hier bot sich uns eine wunderschöne Heidelandschaft, wo wir auf guten Wegen spazierengehen konnten. Das Cafe "Höpen Idyll" lud dann zum Kaffee ein. Das Wetter wurde im Laufe des Tages immer besser, so daß wir auf der Terrasse in der Sonne sitzen konnten.
Die Rückfahrt traten wir um 16:45 Uhr in Schneverdingen an, zuerst auf der B3 und weiter auf der A1 sowie der A7 zurücj nach Hitzhusen......


Zu eriner Tagestour in die Holsteinische Schweiz sind wir morgens mit 50 Personen gestartet. Die Fahrt ging zunächst über Neumünster, Bornhöved, Ascheberg, Plön und weiter über Bad Malente am Kellersee entlang nach Sielbek zum "Hotel Uklei". Hier wurden wir zum Mittagessen erwartet. Leider waren einige Leute etwas unzufrieden über die Machart der Forelle. Dies wurde von seiten des Wirtes durch einen Schnaps etwas abgemildert. Der Ukleiteller mit verschiedenen Fleischsorten fiel bei den anderen zur Zufriedenheit aus. Kurz vor 14:00 Uhr fuhren wir weiter durch die wunderschöne Holsteinische Schweiz. Unser nächstes Ziel war Harmsdorf, wo wir die alte Schinkenräucherei Braasch von 1663 besichtigen konnten. Danach hatten wir die Möglichkeit im Laden Wurst und Schinken zu kaufen. Weiter ging es nach Grömitz zum "Cafe zum Ziegelhof" und dem "Holsteinischen Hofladen". Wir kamen in ein geschmackvolles eingerichtetes, großes Bauernhof-Cafe mit einer reichhaltigen Tortenauswahl. Im Cafe wurden wir bereits erwartet von Ingeburg und Uli Fleischmann, die seit kurzer Zeit ganz in der Nähe von Dahme wohnen. Nach dem Kaffee stöberten noch einige im angrenzenden Hofladen.
Gegen 17:00 Uhr haben wir die Heimreise über Pönitz, Ahrensbök und Segeberg nach Hitzhusen angetreten....


Zu einer Ganztagstour sind wir am 20.08.13 mit 43 Personen bei etwas bedecktem Wetter morgens in Hitzhusen abgefahren. Leider konnte Gerd Heyden wegen Krankheit nicht mit uns fahren. Dafür hat aber Helga uns einen Gruss von ihm in Form einer Tüte Kekse überreicht. Wir fuhren zunächst an Segeberg und Lübeck vorbei Richtung Ostsee. Am Wismarer Kreuz sind wir abgefahren, um auf der Bundesstraße 105 weiterzufahren. Kurz vor Rerik sind wir durch das kleine Städtchen Neubukow gefahren, der Geburtsstadt von dem Wissenschaftler Schliemann. Um die Mittagszeit erreichten wir die Anlegestelle in Rerik. Hier konnten wir nach kurzer Wartezeit das Fahrgastschiff "MS Ostseebad Rerik" besteigen und das bereits aufgebaute Buffett bestaunen. Neben Gulaschsuppe, Lachs in Knoblauchöl, Räucherfischplatte, Blumenkohlauflauf, Kartoffeltaschen, Heringsplatte, Kassler Braten, Kroketten, Brot und Brötchen wurde noch ein riesiger Puter aus der Bratröhre aufgeschnitten sowie Nachtisch gereicht. Nachdem wir gut gesättigt waren, konnten wir auf dem Sonnendeck die ca. 2-stündige Rundfahrt auf dem Salzhaff geniessen. Wir fuhren an der Halbinsel Wustrow vorbei, konnten die Vogelschutzinsel "Langenwerder" entdecken und in der Ferne die Insel Poel sehen. Auf dem Schiff befand sich sogar ein Standesamt als Aussenstelle von Neubukow. Wieder an Land hatten wir noch genügend Zeit auf der Promenade zu bummeln sowie Kaffee zu trinken.
Um 16:30 Uhr traten wir die Rückfahrt auf dem gleichen Weg wie hin an.


Traditionell haben wir auch in diesem Jahr eine Kohlfahrt nach Dithmarschen mit 45 Personen unternommen. Bei recht gutem Wetter fuhren wir über Itzehoe und die B5 entlang nach Brunsbüttelkoog. Hier setzten wir über mit der Fähre nach Dithmarschen. Am anderen Ufer hatten wir die Möglichkeit, die riesigen Schleusenanlagen zu besichtigen. Wir hatten sogar Glück, daß zwei Schiffe in die zweite Schleusenkammer fuhren. Am Horizont konnte man einige Containerschiffe erkennen, die nach Hamburg fuhren.
Weiter ging die Fahrt durch Brunsbüttel nach Burg in Dithmarschen zum Restaurant "Landhaus Hazienda". Hier erwartete uns ein unheimlich reichhaltiges Kohlbuffett. Mit einer leckeren Kohlsuppe fing unser Schlemmen an und endete mit einem süßen Dessert. Um 14:00 Uhr ging die Fahrt weiter in den Kreis Rendsburg/Eckerförde, an der Rendsburger Hochbrücke vorbei Richtung Albersdorf nach Breiholz. Hier setzten wir über mit der Fähre, um am anderen Ufer zum Landhaus "Alte Scheune", direkt am Kanal, zu kommen. Dort wurden wir mit einer Kaffeetafel empfangen. Danach hatten wir genügend Zeit, einen Spaziergang am Kanal zu machen und die veschiedenen Schiffe zu beobachten, die den Kanal passierten.
Gegen 17:00 Uhr traten wir die Heimreise an.